Klare Sicht voraus: Eine Anleitung zur Fensterreinigung

Klare Sicht voraus: Eine verständliche Anleitung zur richtigen Fensterreinigung

Tipps für den streifenfreien Durchblick

Die letzten Worte des deutschen Dichterkönigs Goethe waren, so ist es zumindest überliefert: „Mehr Licht!“ Sehr wahrscheinlich hat er dabei nicht an Frühjahrsputz gedacht. Und dass die Fenster wieder mal geputzt werden sollten, ist auch kein Grund ans Lebensende zu denken.

Dennoch: Die positiven Effekte des Sonnenlichts auf uns Menschen sind unbestreitbar. Denn wenn im Frühling die ersten Sonnenstrahlen uns in der Nase kitzeln, steigern sie Laune und Lust auf Unternehmungen und motivieren uns auch, die eigenen vier Wände aus dem Winterschlaf zu holen. Schräg einfallendes Sonnenlicht ist allerdings gnadenlos – denn so sieht man Staub, Schlieren und andere Verunreinigungen besonders deutlich. Dass die Lust aufs anstehende Fensterputzen sich nicht in Frust  umschlägt, geben dir folgende Tipps den Durchblick.

Mehr Licht!

Bevor du voller Tatendrang die Fenster reinigst, solltest du die Gelegenheit nutzen und deine Gardinen bei 30 Grad Celsius in der Maschine waschen – vorzugsweise mit Feinwaschmittel. Anschließend solltest du zuerst die Innenseiten der Fensterrahmen und -scheiben putzen, dann die Außenseiten.

Zur Grundausstattung gehören ein Eimer mit Wasser, Reinigungsmittel (z. B. Handgeschirrspülmittel), ein fusselfreier Wischlappen oder ein Mikrofasertuch, ein saugfähiger Schwamm und ein Fensterleder oder ein Fensterabzieher mit Gummilippe.

Zum Putzen der Glasscheiben, innen wie außen, großflächige Fenster mit einem geeigneten fusselfreien Wischlappen oder einem Schwamm und Spülwasser mit Handgeschirrspülmittel reinigen. Mit einem Fensterabzieher mit Gummilippe das Schmutzwasser entfernen. Sollte Spülwasser mit Handgeschirrspülmittel zur vollständigen Schmutzentfernung nicht ausreichend sein, helfen auch spezielle Glasreiniger. Diese enthalten Alkohole, Tenside und zum Teil auch Alkalien und eignen sich für die streifenfreie Reinigung kleinerer Fenster, Glastüren oder Spiegel. Einfach aufsprühen und mit einem trockenen Tuch gründlich nachreiben. Beim Fensterrahmen musst du insbesondere auf das Material achten: Holz oder Kunststoff? Je nachdem darfst du nur entsprechende Reinigungsmittel verwenden, ein Blick auf  das Etikett gibt dir die dazugehörige Auskunft. Hartnäckige Verschmutzungen wie Vogelkot lassen sich einfach durch vorheriges Einweichen mit Wasser und ggf. etwas Reinigungs- oder Spülmittel entfernen.

Zurück