Oh Schreck, der Fleck muss weg: kleine Fleckenmittelkunde

Oh Schreck, der Fleck muss weg: kleine Fleckenmittelkunde

Kleine Fleckenmittelkunde

Der letzte feucht-fröhliche Abend hat Spuren hinterlassen? Du warst ungeschickt und die Bluse hat auch einen Schluck vom exzellenten Rotwein oder einen Klecks Salatdressing abbekommen? Dann wird es spätestens jetzt Zeit zu handeln. Wir sagen wie.

Keine Panik!

Bevor du loslegen kannst, solltest du unbedingt prüfen, ob das betroffene Textilstück überhaupt gewaschen werden darf. Zur Orientierung dient das eingenähte Pflegeetikett bzw. die Faserzusammensetzung des Gewebes. Danach richtet sich dann die Auswahl des geeigneten Fleckenmittels. Wichtig ist es, hier die jeweilige Gebrauchsanweisung genau zu beachten. Fast jeder Fleck auf Textilien, Textilmöbeln oder Teppichen lässt sich mit einem speziellen Fleckenentferner beseitigen. Also: keine Panik!

Was du heute kannst besorgen…

Egal, um welche Fleckenart es sich handelt: reagiere bald. Je schneller du mit der Fleckenbehandlung bzw. -vorbehandlung beginnst, desto effizienter wird die Fleckenentfernung gelingen. Zur Behandlung von Flecken hast du fünf Möglichkeiten zur Auswahl: Hausmittel (z. B. Wasser), Vorbehandlungsmittel, Universalfleckenmittel, Spezialfleckenentferner und Waschadditive.

Ein Hausmittel ist zum Beispiel kaltes Wasser gegen frische, noch nicht angetrocknete, Blut-, Obst- oder Rotweinflecken. Deutlicher Vorteil: Wasser ist meist schnell verfügbar. Allerdings können viele Hausmittel nur bestimmte Flecken entfernen und diese meistens auch nur unvollständig. Falsch angewendet können manche Flecken unter Umständen sogar noch verschlimmert werden.

Für farbintensive Flecken, wie beispielsweise roten Traubensaft oder Tomatensoße oder Fettflecken bietet sich eine Vorbehandlung mit verschiedenen Vorbehandlungsmitteln an. Vorbehandlungsmittel werden für die Flecklösung vor der Wäsche eingesetzt. Diese Mittel sind unkompliziert in der Anwendung: Sie werden gezielt auf den Fleck gegeben , bevor das Textil zusammen mit der restlichen Wäsche in die Waschmaschine gegeben wird. Bei Fettflecken kann der Fleck aber auch mit Spülmittel oder Flüssigwaschmittel vorbehandelt werden.

Universalfleckenmittel (zum Beispiel Fleckensprays, -pasten und Gallseife) werden wie das Vorbehandlungsmittel punktuell am Fleck eingesetzt. Danach geht es mit dem Textil ab in die Wäsche. Wie der Name bereits sagt: Universalfleckenmittel können fast überall gegen viele Arten von Flecken eingesetzt werden. Allerdings wirken sie nicht gegen jede Fleckenart gleichermaßen gut. Das bedeutet, dass zum Beispiel Rostflecken oder Kugelschreiberflecken nicht so effizient werden, wie zahlreiche andere häufige Flecken. Darüber hinaus eignen sie sich nicht für alle Textilgewebe.

Spezialfleckenmittel werden jeweils nur für eine bestimmte Fleckenart oder Fleckengruppe (zum Beispiel Kugelschreiberflecken, Rostflecken) eingesetzt. Für jeden Fleck oder jede Fleckengruppe steht eine spezielle Wirkstoffkombination zur Verfügung, was die Spezialfleckenmittel einerseits sparsam und andererseits sehr wirksam macht. Mit ihnen kannst du nahezu alle haushaltsüblichen Flecken auf fast allen waschbaren Textilien gezielt entfernen.

Waschadditive (zum Beispiel Fleckensalze bzw. Oxi-Produkte) werden zusammen mit dem Waschmittel in die Einspülkammer der Waschmaschine dosiert und verstärken die Waschkraft, sodass viele Wäschestücke gleichzeitig von Flecken befreit werden. Sie sind wie die Vorbehandlungsmittel einfach und sparsam anzuwenden. 

Das Mittel der Wahl

Möchtest du Flecken auf einem Textilstück entfernen, das nicht gewaschen werden soll oder darf, empfiehlt sich der Gang zur Textilreinigung.

Hast du viele Textilien mit zahlreichen bzw. großflächigen Flecken, ist ein Waschadditiv in den meisten Fällen das Mittel der Wahl. Das Waschadditiv kannst du direkt zum Waschmittel dazugeben, um dessen Waschleistung zu erhöhen. Den Rest erledigt deine Waschmaschine.

Bei Hausmitteln wie Speisesalz solltest du allerdings vorsichtig sein: Durch unsachgemäße Entfernung oder Wahl des falschen Mittels können eventuell irreparable Schäden auf dem Textilstück entstehen.

 

 

 

 

 

 

 

Zurück